Berufsunfähigkeitsversicherung

Sichern Sie sich Ihren Schutz gegen Berufsunfähigkeit

  • Die besten Anbieter
  • Individuelle Angebote
  • Unabhängige Vergleiche
  • Persönliche Beratung

Allianz Axa Continentale Cosmos""/ Debeka Europa Gothaer Hannoverscheleben Hansemerkur Swisslife

Risiko Berufsunfähigkeit: Jetzt absichern

Das Wichtigste in Kürze

Armutsfall Krankheit: Wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen den Job aufgeben müssen, fällt Ihr Einkommen weg - die gesetzliche Erwerbsminderungsrente der Deutschen Rentenversicherung kann den Einkommensverlust nicht kompensieren - das kann nur eine private Berufsunfähigkeitsversicherung, die tatsächlich das wegfallende Einkommen ersetzen kann.

Individueller Schutz: Die meisten von Ihnen können einen exzellenten und bezahlbaren Schutz bekommen - erforderlich ist aber ein Vergleich sowie eine umfassende und kompetente Beratung.

Problemfall Gesundheitsfragen: Ihr Gesundheitszustand entscheidet darüber, ob und zu welchen Konditionen Sie den gewünschten BU-Schutz bekommen. Schließen Sie früh einen Vertrag ab und lassen Sie sich nicht dazu verleiten, Falschabgaben bei den Gesundheitsfragen zu machen.

Leistungsstarker Schutz: Auch wenn vor allem Tests der Berufsunfähigkeitsversicherung oft gerne das Gegenteil suggerieren - es gibt große Unterschiede zwischen den einzelnen BU-Tarifen. Leistungsstarke Tarife von finanzstarken und fairen Versicherern garantieren im Leistungsfall die schnelle und unkomplizierte Auszahlung der Rente - und müssen nicht einmal unbedingt teurer sein.

So gehen Sie vor!

Bedarf ermitteln: Entscheiden Sie sich, wie viel Rente Sie brauchen und bis wann Ihr Vertrag laufen soll. Beides hängt von vielen individuellen Faktoren ab und lässt sich mit Faustformeln nur unzureichend bestimmen. Ermiteln Sie beides am besten zusammen mit einem guten Berater, der Ihnen alle dafür relevanten Aspekte zeigt. 

Ratgeber nutzen: Greifen Sie bei Fragen auf unseren Ratgeber zurück oder sprechen Sie uns direkt an!

Gesundheitsstatus klären:  Sie können mit uns gemeinsam Ihren Gesundheitsstatus für den BU-Antrag ermitteln - wir zeigen Ihnen, wie Sie an alle relevanten Daten kommen und wie Sie nicht mehr Informationen preisgeben als notwendig, ohne Falschangaben zu machen.

Risikovoranfrage stellen: Gerade bei Vorerkrankungen - und die meisten von Ihnen haben für die Berufsunfähigkeitsversicherung relevante gesundheitliche Einschränkungen - sollten Sie unbedingt eine Risikovoranfrage stellen: Damit wird Ihre Versicherbarkeit bei allen relevanten Versicherern durch uns rechtssicher abgefragt. Ein weiteres Plus: Sie erhalten keine Absagen von einer Berufsunfähigkeitsversicherung, die bei späteren Anträgen angegeben werden muss und es fast unmöglich macht, den gewünschten Schutz zu erhalten!

Risiko Berufsunfähigkeit: Es kann jeden treffen

"Berufsunfähigkeitsversicherung? Ist die sinnvoll?So fragen viele, die glauben, dass sie das Risiko einer möglichen Berufsunfähigkeit nichts angeht. Ein gefährlicher Irrglaube! Denn das Risiko einer Berufsunfähigkeit ist nicht auf gefährliche Berufe oder schlimme Krankheiten beschränkt! Die häufigsten Gründe für eine Berufsunfähigkeit sind

  • Zivilisationskrankheiten wie zum Beispiel Erkrankungen des Bewegungsapparates - etwa Bandscheibenschäden oder Verkrümmungen der Wirbelsäule
  • psychische Probleme wie etwa Burnout oder Mobbing
  • Herzinfarkte oder andere Gefäß- und Kreislauferkrankungen, die zu langen Auszeiten im Job führen.
Ursache für eine Berufsunfähigkeit sind also oft Erkrankungen, die jeden von uns treffen können - unabhängig vom Job, der Ausbildung und auch dem Alter. Deshalb ist es wichtig für alle, sich gegen das Risiko einer möglichen Berufsunfähigkeit abzusichern.

 

+

Warum brauche ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die Arbeitskraft ist unser wertvollstes Vermögen und stellt sich als Millionen-Wert dar: So würde man bei einem Nettogehtalt von 2.500 Euro monatlich nach 40 Jahren rund 1,2 Millionen Euro verdient haben – Gehaltssteigerungen nicht eingerechnet. Ein solches Vermögen müssen Sie schützen – denn sonst tut es niemand! Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung ersetzt Ihr Gehalt, wenn Sie dauerhaft nicht mehr arbeiten können. Vom Staat haben Sie beim Aus im Job wenig zu erwarten: Die Erwerbsminderungsrente zahlt nur eine kleine Rente, wenn Sie kaum bzw. überhaupt nicht mehr arbeiten können und diese Unterstützung reicht niemals, um davon ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Andere Versicherungen wie eine Dread Disease-Police oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung sind gegenüber der BU immer eher zweite Wahl! 

+

Wie hoch ist die Erwerbsminderungsrente eigentlich?

Die Erwerbsminderungsrente der Deutschen Rentenversicherung liegt im Schnitt bei 700 bis 800 Euro monatlich, die noch zu versteuern sind. Und diese Erwerbsminderungsrente wird nur selten zur Auszahlung gebracht, denn sie setzt voraus, dass Sie gar nicht mehr in der Lage sind, einer Erwerbstätigkeit nachzugehen. Anders als bei der privaten Absicherung über die Berufsunfähigkeitsversicherung kommt es nicht darauf an, welchen Beruf Sie tatsächlich ausgeübt haben.


Dienstunfähigkeitsversicherung: So sichern sich Beamte ab

Auch Beamte - das gilt für Lehrer wie auch für Vollzugsbeamte und Staatsdiener in anderen Bereichen gleichermaßen - kann das Schicksal treffen, aus gesundheitlichen Gründen aus dem Dienst ausscheiden zu müssen. Neben den Leistungen des Dienstherren schützt dagegen finanziell eine sogenannte Dienstunfähigkeitsversicherung, eine spezielle Berufsunfähigkeitsversicherung, die auf die Bedürfnisse von Beamten abgestimmt ist. zum Artikel

Berufsunfähigkeitsversicherung im Test

Wenn Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen möchten, steht über allem die Frage: Wer bietet mir eigentlich den besten Schutz? Hilfreich bei der ersten Orientierung können Test-Ergebnisse sein. In den Medien und im Internet finden sich zahlreiche Tests von verschiedenen Berufsunfähigkeitsversicherungen, die diese Orientierung bieten wollen. Aber welche Tests helfen wirklich? Wer bietet tatsächlich Orientierung? Und wer testet so schlecht, dass die Ergebnisse mit Vorsicht zu genießen sind? zum Artikel

Berufsunfähigkeitsversicherung: Kosten niedrig halten

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu den absoluten Muss-Policen - denn ohne private Absicherung droht im Ernstfall bei einem Aus im Job ein finanzielles Desaster. Dennoch können viele sich nicht zum Abschluss durchringen - der Grund: Die hohen Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Dabei lassen sich die Kosten für den Schutz recht gut im Zaum halten - wichtig ist nur, dass Sie sich genau vor Augen halten, was den Preis des Berufsunfähigkeitsschutzes eigentlich bestimmt. zum Artikel

Berufsunfähigkeitsversicherung und Gesundheitsfragen

"Und was, wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung später nicht zahlt?" Diese Sorge haben viele, die auf der Suche nach dem wichtigen BU-Schutz sind. Was sei dabei nicht ahnen: Die Sorge können sie sich selbst nehmen. Denn der häufigste Grund für Streitereien im Leistungsfall sind Falschangaben bei den Gesundheitsfragen - umgekehrt heißt das: die richtig zu beantworten, beseitigt das meiste Konfliktpotenzial im Leistungsfall. Hier finden Sie Tipps, wie Sie die schlimmsten Klippen der Gesundheitsprüfung umschiffen. zum Artikel

Erwerbsminderungsrente: Staatliche Leistungen bei Berufsunfähigkeit

Es passiert jeden Tag in Deutschland: Menschen müssen aus gesundheitlichen Gründen ihren Job aufgeben - nach einem Unfall, wegen einer Allergie oder nach einer schweren Erkrankung. Eine Zeit lang gibt es dann Krankengeld, aber was passiert, wenn das nicht mehr fällig wird? Der Staat leistet dann über die Deutsche Rentenversicherung die sogenannte Erwerbsminderungsrente - aber wie genau sehen die Leistungen eigentlich aus? zum Artikel

Das leistet die Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist mehr als "nur" eine Rentenleistung, die bei Berufsunfähigkeit fällig wird. Der Vertrag lässt sich so gestalten, dass die Rente schon bei längerer Arbeitsunfähigkeit gezahlt wird - also deutlich vor Eintritt einer Berufsunfähigkeit. Meist endet die Absicherung mit Eintritt in die gesetzliche Altersrente – es ist aber heute sogar möglich, eine lebenslange Rente zu versichern. Aber die Berufsunfähigkeitsversicherung sieht noch deutlich mehr vor:

  • Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit: Die Berufsunfähigkeitsversicherung übernimmt die Zahlung der fälligen Beiträge, wenn Sie berufsunfähig werden.
     
  • Absicherung der Altersvorsorge: Auf Wunsch übernimmt eine Berufsunfähigkeitsversicherung auch Ihre Beiträge für die private oder betriebliche Altersvorsorge – so können Sie auch dann ein vermögen aufbauen, wenn Sie kein Arbeitseinkommen mehr beziehen.
     
  • Übergangsleistungen: Wenn Sie wieder gesund sind und in den Job zurück möchten, zahlen Ihnen viele Berufsunfähigkeitsversicherung einmalig eine Wiedereingliederungshilfe.

 

Die wichtigsten Fragen zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Wann sollte ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen? +

Invalidität ist keine Frage des Alters – gesundheitliche Probleme können in jedem Alter das Aus im Job bedeuten. Deshalb ist es sinnvoll, so früh wie möglich eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen – sogar schon als Student. Spätestens mit dem Einstieg in den Job sollte dann aber eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen werden. Wenn Sie in einem Alter von unter 30 Jahren in die Berufsunfähigkeitsversicherung einsteigen, sind die Prämien noch günstig, und das Risiko einer Ablehnung bei der Gesundheitsprüfung wegen Vorerkrankungen (sowie damit verbundener Risikozuschläge) ist gering - oft ist es deutlich günstiger, eine Berufsunfähigkeitsversicherung früh abzuschließen.

Was ist eine Verweisung? +

Eine Verweisung bei Berufsunfähigkeit sehen die Versicherungsbedingungen der meisten Berufsunfähigkeitsversicherungen vor. Die abstrakte Verweisung stellt für Sie dabei eine schlechte Lösung dar: Die Berufsunfähigkeitsversicherung muss Ihnen dann lediglich einen anderen Beruf aufzeigen, den Sie theoretisch ausüben könnten, damit die vereinbarte Rente nicht gezahlt werden muss.

Ob Sie in dem Verweisungs-Beruf tatsächlich eine Anstellung finden, muss den Versicherer dabei nicht interessieren. Sorgen Sie deshalb dafür, dass eine entsprechende Verweisungsmöglichkeit im Vertrag ausgeschlossen ist. Dafür sollten im Vertrag keine Klauseln wie "… ist außerstande, seinen Beruf … oder eine andere Tätigkeit auszuüben, die aufgrund seiner Kenntnisse und Fähigkeiten ausgeübt werden kann und die seiner bisherigen Lebensstellung entspricht ..." zu finden sein.

Im Unterschied zur abstrakten Verweisung hängt die konkrete Verweisung davon ab, ob Sie tatsächlich einen Job ausüben, der Ihrer bisherigen Lebensstellung entspricht. Ist das der Fall, muss die Berufsunfähigkeitsversicherung die Rente ebenfalls nicht mehr zahlen.

Wann bekomme ich eine Rente wegen Erwerbsminderung vom Staat? +

Eine staatliche Erwerbsminderungsrente bekommen Sie, wenn Sie auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nur noch drei bis unter sechs Stunden am Tag tätig sein können – und zwar unabhängig von dem Beruf, den Sie erlernt haben. In einem solchen Fall wird eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung gezahlt – es kann allerdings auch eine volle Erwerbsminderungsrente als sogenannte "Arbeitsmarktrente" bewilligt werden: Die volle Erwerbsminderungsrente wird dann gezahlt, wenn der Teilzeit-Arbeitsmarkt für eine Tätigkeit von täglich drei bis sechs Stunden Arbeitsvolumen verschlossen ist, es also faktisch keine entsprechenden Tätigkeiten gibt. Im Unterschied zur teilweisen Erwerbsminderung ist eine volle Erwerbsminderung gegeben, wenn die Erwerbsfähigkeit so stark eingeschränkt ist, dass auch keine Tätigkeiten von weniger als drei Stunden täglich verrichtet werden können.

Kann ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung kündigen? +

Ja, grundsätzlich lässt die Berufsunfähigkreitsversicherung kündigen. Sinnvoll ist die Kündigung der Berufsunfähigkeitsversicherung allerdings in den seltensten Fällen. Denn wurde der Vertrag aufgelöst, ist es vor allem mit Vorerkrankungen kaum möglich, einen vergleichbar guten und günstigen erneut zu bekommen. Falls Sie in Zahlungsschwierigkeiten geraten, sollten Sie anstatt einer Kündigung Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung lieber auf eine Stundung der Beiträge setzen, bis sich Ihre finanzielle Lage wieder entspannt hat.

Ist eine BUZ als Schutz gegen Berufsunfähigkeit sinnvoll? +

Die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (BUZ) verbindet den Schutz vor unzureichender finanzieller Absicherung im Fall der Berufsunfähigkeit mit einer weiteren Risikoabsicherung: Bei einer BUZ kann die Berufsunfähigkeitsversicherung um eine Risikolebensversicherung ergänzt werden. Das ist vor allem dann zu empfehlen, wenn ohnehin Lebenspartner und/oder andere Familienmitglieder finanziell mit einer Risikolebensversicherung abgesichert werden sollen. Denn im Paket mit der Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es die Risikolebensversicherung zu sehr günstigen Konditionen.

Bekommt jeder eine Berufsunfähigkeitsversicherung? +

Grundsätzlich ja, die Frage ist eher, ob der Schutz bezahlbar ist oder nicht und ob er ggf. durch Einschränkungen überhaupt nicht sinnvoll ist.

Beitragshöhe

In der Berufsunfähigkeitsversicherung richtet sich die Höhe des Beitrages nach der Höhe der vereinbarten Rente und dem Risiko, das Sie für die Versicherung darstellen - so werden viele Beamte mit der speziellen Dienstunfähigkeitsklausel für den Vollzugsdienst nur sehr teuer versichert. Stellt sich bei der Gesundheitsprüfung heraus, dass Sie zum Beispiel viele Vorerkrankungen haben, erhöht sich das Risiko, dass Sie berufsunfähig werden, und die Berufsunfähigkeitsversicherung die vereinbarte Rente zahlen muss. Die Berufsunfähigkeitsversicherung verlangt deshalb in diesem Fall von Ihnen einen Risikozuschlag. Viele Verbraucher haben die Sorge, dass sie wegen Vorerkrankungen oder anderer Risikofaktoren gar keine Berufsunfähigkeitsversicherung bekommen. Das ist ein Irrglaube, denn in vielen Fällen können unsere Experten auch bei Vorerkrankungen erstklassigen Schutz sicherstellen. Basis dafür ist eine Risikovoranfrage, die bei mehr als 30 Gesellschaften platziert wird. Die Gesellschaften bewerten für Sie uns und uns als Vermittler Ihre Versicherbarkeit und geben ein Votum ab. Mit den Voten aller Versicherer lässt sich dann der beste Versicherungsschutz für Sie ermitteln!

Einschränkungen

Viele Versicherer sehen bei gesundheitlichen Problemen Leistungsausschlüsse vor, die dann bestimmte Krankheiten vom Versicherungsschutz ausschließen. Das ist mit Vorsicht zu genießen, ein solcher Ausschluss sollte nicht vorschnell akzeptiert werden. Besser ist immer ein Risikozuschlag - der treibt zwar zunächst die Kosten der Berufsunfähigkeitsversicherung nach oben, muss aber zurückgenommen werden, wenn der Versicherte das Risiko nicht mehr ins ich trägt, also zum Beispiel die Krankheit nicht mehr hat. Ein Ausschluss hingegen wird dauerhaft im Vertrag bleiben, denn die Versicherer lassen sich nur selten auf eine Nachprüfung ein. 

Welche Pflichten habe ich bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung? +

Wie bei jeder Versicherung müssen Sie auch bei der Berufsunfähigkeitsversicherung oder BUZ bestimmte Obliegenheiten beachten, um den Versicherungsschutz nicht zu gefährden – dazu gehören auch Mitwirkungspflichten. So müssen Sie bei Berufsunfähigkeit der Versicherung unverzüglich die entsprechenden Unterlagen einreichen. Außerdem müssen Sie Auskunft darüber geben, wie Ihr Job sich vor Eintritt der Berufsunfähigkeit konkret dargestellt hat – das will die Versicherung wissen, um Sie ggf. verweisen zu können.

Welche Leistungsmerkmale sind wichtig? +

Nachversicherungsgarantie

Wenn Sie Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung an Ihre sich im Verlauf des Lebens verändernden Bedürfnisse anpassen möchten, ist für Sie eine Nachversicherungsgarantie die richtige Lösung. Sie bietet im Idealfall die Möglichkeit, ohne erneute Gesundheitsprüfung die vereinbarte Rente der Berufsunfähigkeitsversicherung zu erhöhen. Meist ist diese Option zur Erhöhung an bestimmte Ereignisse im Leben geknüpft wie etwa Hochzeit, Nachwuchs oder Immobilienkauf. Einige Verträge sehen auch vor, dass Sie die Versicherungssumme der Berufsunfähigkeitsversicherung ganz ohne Anlass in Intervallen von drei bis fünf Jahren erhöhen können.

Dynamik-Option

Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung sollte sich dem steigenden Preisniveau anpassen und eine Beitragsdynamik vorsehen. Damit vereinbaren Sie bei Vertragsabschluss Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung, dass Ihre Rente pro Jahr um einen festgelegten Satz von zumeist drei oder fünf Prozent steigt. Eine solche Beitragsdynamisierung der Berufsunfähigkeitsversicherung oder BUZ ist jedoch nur möglich, solange noch keine Berufsunfähigkeit festgestellt wurde. Etwas anderes ist das Merkmal der Leistungsdynamik: Mit ihr sichern Sie sich eine steigende Rente für den Fall, dass Sie berufsunfähig werden. Die Leistungsdynamik lässt dann die Rente jedes Jahr um den vereinbarten Satz steigen.

Staffelregelung

Die meisten Verträge sehen vor, dass bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung oder einer BUZ pauschal ein Invaliditätsgrad von 50 Prozent und mehr erforderlich ist, damit die vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente gezahlt wird. In anderen Verträgen wird eine Staffelregelung vereinbart. Danach wird ein Teil der im Vertrag vorgesehenen Rente schon dann gezahlt, wenn ein bestimmter, geringerer Grad der Invalidität erreicht ist. Meist beginnt die Skala mit einem Wert zwischen 25 und 33 Prozent, der dann auch eine Rentenzahlung in Höhe von 25 bis 33 Prozent der vereinbarten Rente der Berufsunfähigkeitsversicherung auslöst.

Bei einer Invalidität von 66 bis 75 Prozent (je nach Versicherer) wird dann die volle Berufsunfähigkeitsrente gezahlt – und damit später als bei der Pauschalregelung. Der Vorteil für Sie: Bei einem geringen Invaliditätsgrad von unter 50 Prozent sehen die Staffelmodelle der Berufsunfähigkeitsversicherung eine kleine Rente vor, bei Berufsunfähigkeitsversicherungen ohne Staffelregelung gibt es in einem solchen Fall gar nichts. Ab 50 Prozent Invalidität dagegen sind die Verträge mit Staffelregelung ungünstiger, weil es erst mit einem Invaliditätsgrad von deutlich über 50 Prozent die volle Leistung gibt.
Beratung Anfordern