Artikel DruckenArtikel Versenden
TeilenTwitternTeilen

Berufsunfähigkeitsversicherung Startertarife

Jüngere - ob nun als Auszubildender oder besonders als Student - genießen geringen oder oft auch gar keinen gesetzlichen Schutz bei Erwerbsminderung und Berufsunfähigkeit – eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist also ein Muss. Günstig ist das mit Startertarifen möglich.

Die häufigste Form der Startertarife für Einsteiger in die Berufsunfähigkeitsversicherung sind die Tarife mit steigenden Beiträgen. Die Verträge sind so gestaltet, dass in den ersten fünf bis 12 Jahren ein reduzierter Beitrag gezahlt wird. Entweder steigt der dann in Variante A zu einem Stichtag "auf einen Schlag" auf den regulären Tarif oder der Beitrag erhöht sich in Variante B über mehrere Jahre langsam. 

+

Klassischer Schutz zum reduzierten Beitrag 

Das Wichtigste für die Versicherten: Die Vertragswerke dieser Startertarife sind in der Regel identisch mit denen der klassischen Berufsunfähigkeitsversicherungen ohne reduzierte Startbeiträge. Das heißt: Sie bekommen ausgezeichneten Premium-Schutz mit einem deutlichen Rabatt in den ersten Jahren. Natürlich ist das keien nette Geste der Berufsunfähigkeitsversicherungen für Sie als Einsteiger: nach dem Ende der Startphase zahlen Sie einen Beitrag, der etwas über den Kosten liegt, die Sie ohne Beitragsrabatt für die gesmate Vertragslaufzeit zahlen würden.  

Tipp: Beiträge genau vergleichen!  

Ein Startertarif an sich garantiert noch nicht den günstigsten Beitrag. Es kann durchaus vorkommen, dass Versicherer A mit seinem Startertarif deutlich teurer ist als Anbieter B mit einem klassischen Tarif, der konstant für die gesamte Laufzeit kalkuliert ist. Vergleichen Sie also nicht nur Einsteigertarife miteinander, sondern regulär kalkulierte und Startertarife zusätzlich miteinander. 

BU: Startertarif ist nicht gleicht Startertarif

Neben den Starttarifen mit steigenden Beiträgen werden jüngeren Antragstellern oft auch risikoadäquat kalkulierte Tarife vorgeschlagen. Bei denen wird das Risiko jährlich neu kalkuliert - wer jung ist, zahlt einen sehr günstigen Beitrag, der dann Jahr für Jahr steigt und erst in den letzten Vertragsjahren wieder günstiger wird. Solche Tarife können druchaus im Einzelfall eine Option sein - die Beiträge müssen dann aber über die gesamte Vertragslaufzeit durchkalkuliert sein und dürfen nicht höher sein als bei einer klassisch kalkulierten BU. 

Kostenlose und unverbindliche Beratung anfordern

Top-Startertarife im Überblick 

Allianz BU Plus 

Die Allianz bietet ihren Poremium-Tarif BU Plus auch als Startertarif an: Bis zu 50 Prozent Rabatt gibt es in den ersten sieben Jahren auf den später fälligen Beitrag, der nach drei Jahren langsam ansteigt. 

Basler BP

Die Basler bietet ihren exzellenten Tarif BP mit einem Einsteigertarif an, der in den ersten fünf Jahren 40 Prozent Rabatt auf den später fälligen Beitarg gibt. Nach fünf Jahren steigt der Beitrag dann auf einen Schlag auf den Endbeitrag an. 

Continentale

Die Continentale bietet Ihre PremiumBU als Tarif Start über sieben Jahre mit reduzierten Beiträgen mit biszu 50 Prozent Nachlass an. Der Einstiegsbeitrag bleibt zwei Jahre stehen, danach steigt der Beitrag jährlich an, bis er im siebten Jahr den regulär zu zahlenden Beitrag erreicht. 

Gothaer

Je nach Wunsch bis zu zwölf Jahre kommen Sie bei der Premium BU der Gothar in den Genuss vergünstigter Tarife und können einen Rabatt von bis zu 50 Prozent einstreichen. 

Volkswohlbund

Auf maximal neun Jahre ist die Startphase beim Volkswohlbund im Tarif SBU ausgelegt - der Rabatt ermöglicht eine halbierung der Beizträge in der

Artikel DruckenArtikel Empfehlen
13.07.2017
Foto: Stokkete / shutterstock.com
Kostenfrei & unverbindlich
Beratung Anfordern