Artikel DruckenArtikel Versenden
TeilenTwitternTeilen

Berufsunfähigkeitsversicherung: Zehn Jahre Schutz umsonst

"Was Du heute kannst besorgen ...": Leider verschieben viele Verbraucher den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung immer wieder: Das Geld fehlt, der Schutz wird als noch nicht erforderlich angesehen, derzeit sind andere Sachen wichtiger – so die Ausreden. Dabei kann sich das Aufschieben böse rächen – aus mehreren Gründen.

1. Sie verschenken Geld

Wenn Sie mit dem Vertragsabschluss zu lange warten, kann es teuer werden. Ein Beispiel: Ein Kaufmann, 30 Jahre, kann 1.000 Euro Berufsunfähigkeitsrente für rund 35 Euro monatlich absichern. Bei einer Laufzeit bis zum 65.Lebensjahr zahlt er insgesamt rund 14.700 Euro für die Police. Steigt der gleiche Antragsteller erst zehn Jahre später ein, zahlt er für den Schutz rund 48 Euro im Monat – über 25 Jahre sind das 14.400 Euro. Mit anderen Worten: Die zehn Jahre zusätzlicher Versicherungsschutz schlagen nur mit rund 300 Euro Mehrpreis zu Buche. Damit kostet jeder Monat gerade einmal 2,50 Euro. Das Warten auf den Vertragsabschluss führt also lediglich dazu, dass kein Versicherungsschutz besteht – die Kosten der Berufsunfähigkeitsversicherung lassen sich so kaum senken.

2. Kein Vertrag mehr möglich

Aber nicht nur das finanzielle Argument spricht für einen frühen Vertragsabschluss. Denn mit 30 Jahren mag ein guter Berufsunfähigkeitsschutz noch problemlos zu bekommen sein, ein paar Jahre später sieht das beim Vergleich der Berufsunfähigkeitsversicherung in der Regel ganz anders aus: Die ersten gesundheitlichen Probleme können zu einer Ablehnung durch die Versicherungsgesellschaft führen, wenn die Antragsteller bei den Gesundheitsfragen viel genauer unter die Lupe genommen werden. Schutz ist dann oft nur noch mit Einschränkungen und Risikozuschlägen zu bekommen, es bleibt ggf. nach einer Ablehnung nur die Hoffnung auf staatliche Leistungen der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente - die aber fallen oft so mager aus, dass zusätzlich HartzIV-Leistungen beantragt werden müssen. 

Hier kostenlose und unverbindliche Beratung anfordern

3. Der Versicherungsschutz wird schlechter

Wer zu lange mit dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung wartet, riskiert auch mit einem schlechten Schutz ausgestattet zu werden – und zwar aus zwei Gründen. Zum einen führen Gesundheitsprobleme dazu, dass die Anzahl potenzieller Vertragspartner sinkt. Bei vielen Versicherern droht der Ausschluss jenseits der 40. Außerdem können gesundheitliche Probleme auch dazu führen, dass ein Vertrag zwar angeboten wird, dass er aber Leistungseinschränkungen oder -ausschlüsse vorsieht: Damit verliert der Schutz für bestimmte gesundheitliche Problemfelder seine Wirkung oder eine Rente ist nur in einer geringeren Höhe versicherbar als eigentlich gewünscht.

Artikel DruckenArtikel Empfehlen
18.05.2017
Foto: Africa Studio / Shutterstock.com
Kostenfrei & unverbindlich
Beratung Anfordern